Ihr Browser ist veraltet und ermöglicht kein vollwertiges und sicheres Arbeiten auf der Website. Bitte Ihren Browser aktualisieren, um Ihre Erfahrung zu verbessern.
Levenhuk Lebenslange Garantie Siehe Einzelheiten
14 Tage Geld-zurück-Garantie
Versandkostenfrei ab 70 €

Levenhuk Fatum RS50 und Levenhuk Fatum RS150 Wärmebild-Zielfernrohre

14.03.2023

Zielfernrohr-Rezension von Sergey Maltsev

Levenhuk ist in den Markt der Wärmebildgeräte eingestiegen. Levenhuk ist eine Marke, die für ihr breites Angebot an verschiedenen hochwertigen optischen Instrumenten bestens bekannt ist – von Ferngläsern und Mikroskopen bis hin zu allen Arten von Teleskopen, die für jedes Niveau geeignet sind. Ich habe zwei Levenhuk Wärmebild-Zielfernrohre zum Testen erhalten und beschlossen, sie mit Schusswaffen verschiedener Kaliber auszuprobieren.

Es sind die Folgenden:  Levenhuk Fatum RS50 und  Levenhuk Fatum RS150. Beide Zielfernrohre sind mit 400x300 Pixel Vanadiumoxid-Detektoren ausgestattet. Sie unterscheiden sich jedoch in Parametern wie Erfassungsbereich, optische Vergrößerung, Sichtfeld und Brennweite. Das RS50 eine Brennweite von 25 mm und eine Reichweite von 1.700 Metern bei 1,6-facher Vergrößerung; das RS150 hat eine Brennweite von 50 mm und eine Reichweite von 3.000 Metern bei 3,3-facher Vergrößerung.

Levenhuk Fatum RS50. Brennweite 25 mm.
Levenhuk Fatum RS150. Brennweite 50 mm

Für den Test dieser Zielfernrohre habe ich die folgenden Waffen ausgewählt: Tiger 7,62x54R (01), Molot Vepr-12 Flinte und TR3 Karabiner im Kaliber 5,45х39. Dies sind typische und beliebte Waffen bestimmter Kaliber, die unter Jägern und Sportschützen bestens bekannt sind. Mein Ziel war es, die Leistung, Benutzerfreundlichkeit und Gesamtqualität der Zielfernrohre zu testen.

Design, Konfiguration und Einrichtung

Die Zielfernrohre werden in einer weich gepolsterten Schutztasche geliefert, die kompakt und leicht zu transportieren ist. Sie bietet genügend Platz, um Ihr Jagdzubehör wie Schlüssel, Messer, Akkus usw. zu verstauen. Was das Design betrifft – einfach hervorragend! Die hochwertige, robuste Konstruktion – die erkennt man sofort. Betrieben mit einem Standard-Akku 18650, der die Laufzeit erhöht, da er eine Ladung für mehr als vier Stunden aufnimmt. Schnelles Einschalten, in etwa 15 Sekunden sind die Zielfernrohre einsatzbereit. Das Menü ist in mehreren Sprachen verfügbar. Das Visier und die Einrichtung sind intuitiv, d. h. auch ohne Bedienungsanleitung leicht zu verstehen (Levenhuk nimmt den Software-Aspekt sehr ernst).

Das Kit enthält ein Zielfernrohr, ein Ladegerät, einen Akku, ein Videoausgangskabel und eine Bedienungsanleitung.

Bildqualität 

Das Bild, das das Wärmebildgerät liefert, ist kontrastreich und hochwertig. Auf dem Schießstand, auf dem die Zielfernrohre getestet wurden, war es möglich, Objekte auch bei kleinen Temperaturschwankungen zu erkennen, was auf die hohe Qualität des IR-Detektors hindeutet, auch wenn die Auflösung von 400x300 Pixeln nicht als erstklassig angesehen wird. Fachleute wissen, dass die Qualität des Objektivs für jedes Wärmebildgerät entscheidend ist. Germanium, das seltene Material, das für die Herstellung von IR-Optiken verwendet wird, ist nur schwer zu gewinnen, was sich natürlich auf den Preis des Geräts auswirkt. Die oben genannten Modelle bieten eine hochwertige Optik, die anderen Premium-Modellen in nichts nachsteht.

Testbedingungen und Ergebnisse

Jedes Zielfernrohr wurde nacheinander mit Schusswaffen aller Kaliber verwendet. Wir haben die Genauigkeit, die Bildqualität und die Visierparameter überprüft. Mit zwei regulären Magazinen pro Zielfernrohr wurde ohne lange Pausen geschossen, um das tatsächliche Schießen während einer Jagd zu simulieren. Hier sind die Testergebnisse.

Das Levenhuk Fatum RS50 Wärmebild-Zielfernrohr hat den Test mit Sicherheit bestanden. Während des gesamten Schießens hat es seine Visierparameter und seine Leistung beibehalten, ohne das geringste Anzeichen von Verlangsamung oder nachlassender Bildqualität.

Das Levenhuk Fatum RS150 hat trotz seiner besseren optischen Parameter und seines höheren Preises den Test für das Kaliber 12x70 nicht bestanden und kann daher nur für Schusswaffen bis zum Kaliber 7,62x54R empfohlen werden. Als ich mit der Vepr-12 Flinte schoss, hörte der Bildschirm des Levenhuk Fatum RS150 nach einigen Schüssen auf, Informationen anzuzeigen und fror ein. Es funktionierte wieder, als ich das Gerät ein- und ausschaltete, um es zurückzusetzen – das Gerät funktionierte dann weiterhin einwandfrei.

Eine solche Leistung ist leicht zu erklären. Tatsächlich hat das Kaliber 12x76 einen starken Rückstoß, und auch die Schockwelle, die ein Schuss erzeugt, ist ziemlich stark. Das Levenhuk Fatum RS150 mit großer Apertur hat einen größeren Durchmesser der optischen Elemente und ist daher viel stärker von der Schockwelle betroffen als das Levenhuk Fatum RS50 mit einem kleineren Objektivdurchmesser.

Schlussfolgerungen zu den Testergebnissen

Beide Wärmebild-Zielfernrohre haben mich mit ihrer Bildqualität, der benutzerfreundlichen Oberfläche, der Funktionalität und der Konfiguration beeindruckt. An der Qualität der Konstruktion gibt es nichts auszusetzen. Es ist ein Vergnügen, die Geräte zu benutzen. Aber jedes ist für einen anderen Zweck besser geeignet. Für diejenigen, die das Schießen mit einem glatten Lauf und dem Kaliber 12x70 bevorzugen, ist das Levenhuk Fatum RS50 die beste Option, die gut auf Entfernungen funktioniert, für die Waffen des Kalibers 12x70 geeignet sind. Für diejenigen, die Waffen mit gezogenen Läufen bevorzugen, reicht das Levenhuk Fatum RS150 aus – es ist perfekt für die Jagd mit Kalibern bis zu 7,62x54R.

Fotos von Zielfernrohren beim Testschießen

Spezifikationen der Zielfernrohre von der Website des Herstellers

Levenhuk Fatum RS50 Levenhuk Fatum RS150
Erfassungsbereich, m

1700 (Fahrzeug, 2,3x2,3 m)
700 (Person, 1,8x0,5 m)

3000 (Fahrzeug, 2,3x2,3 m)
1400 (Person,1,8x0,5 m)

Identifikationsbereich, m

700 (Fahrzeug, 2,3x2,3 m)
350 (Person, 1,8x0,5 m)

1400 (Fahrzeug, 2,3x2,3 m)
700 (Person, 1,8x0,5 m)

Mikrobolometer-Matrix
Ungekühlt, Vanadiumoxid
Ungekühlt, Vanadiumoxid
Auflösung der Mikrobolometer-Matrix, Pixel
400x300 400x300
Pixelgröße, µm
17 17
Spektralbereich, μm
8 bis 14
8 bis 14
Bildfrequenz, Hz
50 50
Temperatur-Empfindlichkeit (NETD), mK
≤50 ≤50
Kalibrierung
automatisch, Shooter, manuell
automatisch, Shooter, manuell
Einstellbare Parameter
Helligkeit (10 Stufen), Kontrast (10 Stufen)
Helligkeit (10 Stufen), Kontrast (10 Stufen)
Farbpaletten
hot black, hot blue, hot green, hot red 1, hot red 2, hot red 3, hot white hot black, hot blue, hot green, hot red 1, hot red 2, hot red 3, hot white
Brennweite, mm
25 50
Apertur
f/1,1 f/1,2
Optische Vergrößerung
1,6-fach
3,3-fach
Digitale Vergrößerung
2-, 4-fach
2-, 4-fach
Sichtfeld (horizontal)x(vertikal), °
14,9х11,2
7,5х5,6
Objektivfokus
manuell
manuell
Nahfokus, m
10 10
Abstand zur Augenlinse, mm
48 48
Dioptrienausgleich am Okular, Dioptrien
±4 ±4
Display
Farbe OLED
Farbe OLED
Displaydiagonale, Zoll
0,39
0,39
Display-Auflösung, pix
1024х786 1024х786
Stromquelle
18650 Lithium-Akku
18650 Lithium-Akku
Batterielebensdauer, h
≥3 ≥3
Gehäusematerial
Kunststoff
Kunststoff
Wasserbeständig
ja
ja
Wasserdicht (Schutzklasse)
IP67; vollständiger Staubschutz; Schutz gegen kurzes Eintauchen in Wasser
IP67; vollständiger Staubschutz; Schutz gegen kurzes Eintauchen in Wasser
Temperaturbereich, °C
–40 bis +50
–40 bis +50
Arbeitsbereich Luftfeuchtigkeit, %
10 bis 95
10 bis 95
Erweiterbarkeit
externer Bildschirm (Videoausgangskabel im Lieferumfang enthalten)
externer Bildschirm (Videoausgangskabel im Lieferumfang enthalten)
Messskala
Schnittstellenanschlüsse
LEMO-Videoanschluss (PAL, 50 Hz)
LEMO-Videoanschluss (PAL, 50 Hz)
Stativmontage
Picatinny-Schiene
Picatinny-Schiene
Zusätzliche Merkmale
Hot Spot-Erkennung; Bild-im-Bild-Modus; zehn Fadenkreuz-Typen mit Farbauswahl (schwarz/weiß)
Hot Spot-Erkennung; ein Bild-im-Bild-Modus; zehn Fadenkreuz-Typen mit Farbauswahl (schwarz/weiß)